Elke Busch



Vita

 

Elke Busch experimentierte schon als Kind mit unterschiedlichsten Malgründen und Materialien. In der Jugendzeit und Pubertät fand sie Halt und Struktur in Naturstudien und Ausdruck ihrer Gefühle in surrealistischer Malerei. Während ihrer künstlerischen Tätigkeit im Atelier Pohle http://www.malzeiten.de/ entwickelte sich ihr Stil hin zur Abstraktion, spontaner intuitiver Malerei. Formen und Farben reduzierten sich immer weiter, in ihrem 4jährigen Kunststudium soweit, dass monochrome Farbfelder und Strukturen das Bild gestalteten. Zwei Elemente kamen in der Zeit des Studiums hinzu. Zum einen der intensive bildgestaltende Prozess, welcher bis an die Grenzen des Materials geht und mit Zerstörung und Neuschaffen, mit Annehmen und Loslassen die Entstehung der Werke gestaltet. Ihre Werke gehen teilweise durch die Waschmaschine, liegen wochenlang im Wald, im Bach, werden tiefgefroren und wieder aufgetaut. Diese entstandenen Spuren werden künstlerisch wieder verarbeitet und inspirieren zu neuen Ergebnissen in Farbe und Form. Zum anderen, das Element, welches bis heute die treibende Kraft hinter den Bildern darstellt: die Begegnungen mit Menschen. Ihre zumeist Monochromarbeiten sind keine Momentaufnahmen, sondern ein tiefes Grundgefühl. Oft hinterlässt die Begegnung mit einer Person bei Elke Busch vom ersten Moment an einen Farbeindruck, ein Farbgefühl. Ähnlich einem Duft, den man an einem Mann oder einer Frau wahrnimmt. Wenn dieser Mensch sie innerlich berührt, hat sie das Bedürfnis, ihn oder sie zu malen. Beim Malen begibt sie sich wieder in eine Beziehung zu diesem Menschen. Elke Busch denkt nicht über die Person nach, sie fühlt sich bei ihr und malt, bzw. tritt in den Prozess ein und folge diesem. Das Bild stellt quasi den Menschen dar, spannend, aber nicht notwendig zu wissen. Auch so wirken die Bilder einfach schön, tief, inspirierend, berührend und spannend. In Beziehung treten, sich berühren lassen, ist die Grundidee dieser Bilder.

 

Ihr Malstil

Der Stil der Bilder von Elke Busch lässt sich am einfachsten mit intuitiv-abstrakt beschreiben, wobei der Hintergrund der Entstehung entscheidend ist. Begegnungen mit Menschen hinterlassen bei der Künstlerin einen spontanen Farbeindruck, ähnlich eines Geruchs, den man einfach realisiert. Für diesen Eindruck muss sie de Person nicht kennen, er ist einfach da und bildet die Basis des Bildes. Von da an folgt Elke Busch ihren Impulsen. Ob das für das Bild einen Durchlauf in einer Wachmaschine, ein paar Wochen tief gefroren in einem See, etwas gesticktes oder etwas ganz Anderes, Neues, ist egal, sie folgt diesem Impuls, ohne zu wissen was das für das Bild bedeutet.

So entstehen einzigartige, ausdrucksstarke Bilder, bei denen sich der Betrachter Gedanken machen kann, was für ein Mensch sich wohl dahinter verbergen mag.

 

"Ich male, weil es mein innerstes und dringendes Bedürfnis ist, die Farben, die ich wahrnehme, die ich fühle auszudrücken." 

 

Kontaktdaten

Elke Busch

Atelier auf der Sonnenstraße

Sonnenstraße 2

65618 Selters

 

06483/4240734

0176/62507419 

elke.busch@kunsttherapie-limburg.de

 

zur Galerie